Heidelbeeren

Beschnitt der Heidelbeerbüsche Um im Sommer möglichst viele Früchte  höchster Qualität ernten zu können, werden die Heidelbeerbüsche vor dem Austreiben im zeitigen Frühjahr  geschnitten. Alte, kranke oder abgefrorene Triebe entfernt man, so dass die Pflanzen Luft und Sonne zum Wachsen bekommen.
Zum optimalen Gedeihen brauchen die Pflanzen sonnige Felder mit sauren Böden und guter Wasserversorgung. Gut geeignet sind dafür unsere Hochmoorstandorte. Die Sträucher der Kulturheidelbeere werden bis zu zwei Meter groß. Die Kulturheidelbeere wird bis zu 2 Meter hoch.
Reifezeit der Früchte von Mitte Juni bis Mitte September. Die Früchte wachsen in Dolden und reifen je nach Sorte in einem Zeitraum von Mitte Juni bis Mitte September ab. Da die Früchte einer Pflanze nicht alle gleichzeitig reif werden, sind mehrere Erntedurchgänge notwendig.
Die Früchte werden von unseren
Mitarbeitern selektiv gepflückt und lose in Erntekisten
abgelegt.
Selektive Pflückung der Früchte von unseren Mitarbeitern.
Erntemaschine In Zukunft werden wir neben der Handpflückung eine Erntemaschine einsetzen, die die Früchte von den Sträuchern schüttelt.
In großen Erntekisten reisen die Beeren zum Hof. Dort angekommen werden sie von fleißigen Händen verlesen und verpackt. Heidelbeere in Erntekiste
automatisches abwiegen und abfüllen der Früchte Nachdem unreife Früchte, Blätter oder Stiele aussortiert worden sind, werden die Beeren automatisch gewogen und in kleine Schälchen gefüllt. Diese werden an die Kunden geliefert oder direkt im Hofladen angeboten.

Keine Bandwurmgefahr!

Alle unsere Heidelbeerplantagen sind mit Wildgatterknotengeflechten umzäunt, so dass kein Wild eindringen kann!

Hier geht es zu den anderen Feldfrüchten, klicken Sie auf das Bild …

Hier geht es zum Spargel...Hier geht es zum Qualitätsmanagement...Hier geht es zu den Mairübchen...