Unsere Geschichte

Das Domstiftsgut früher

Unser Hof früher
Erstmalig erwähnt im Jahre 1204 in den Dokumenten des Doms zu Brandenburg blickt das Gut auf eine lange Geschichte zurück. In den ersten Jahrhunderten seines Bestehens wurde das Gut durch die Kirche unter der Aufsicht eines Hofmeisters bewirtschaftet. Aufzeichnungen belegen, dass hier um 1656 900 Schafe, 120 Rinder und 100 Schweine lebten. Auch Getreide wurde angebaut.

August von Schönborn war von 1717-1729 der erste Pächter des Domstiftgutes. Von 1859 bis 1945 übernahmen Friedrich Sander und seine Nachkommen die Pacht. Er war es auch, der 1894 das noch heute genutzte Gutshaus errichtet hat.
Um einer Zwangsenteignung durch die sowjetische Militäradministration zu entgehen, die alle Güter mit mehr als einhundert Hektar Fläche betraf, übernahm der Dom nach Ende des II. Weltkrieges die Eigenbewirtschaftung der Kirchenbetriebe. Zum 01.10.2001 erfolgte die Verpachtung an die Familie Heinrich Thiermann.

Das Domstiftsgut heutex

Collage_domstift_heute

Zu unserem Vielfruchthof gehören die beiden Domstiftsgüter Mötzow und Grabow.

Konsequent haben wir neben den jährlichen Spargelanpflanzungen auch mit der Umgestaltung des Gutes Mötzow zum Vielfrucht- und Erlebnishof begonnen. Die zumeist unter Denkmalschutz stehenden Gebäude haben wir mit viel Liebe zum Detail restauriert und modernisiert und Ihrer neuen Nutzung zugeführt. Im ehemaligen Schafstall befindet sich heute die Hofgastronomie. Der alte Speicher und die Stellmacherei wurden im April 2004 als „Kunstmühle“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bis 2015 fand auch das N’Ostalgiemuseum hier seinen Platz, ist aber inzwischen nach Leipzig umgezogen. Der ehemalige Pferdestall wurde zum Hofladen ausgebaut und im alten Kuhstall befindet sich heute modernste Spargelverarbeitungstechnik mit automatischer Sortierung und Verwiegung.

Für den Spargelanbau bringen wir über 40jährige Erfahrung auf unserem Stammbetrieb Thiermann Spargel- und Beerenfrüchte in Niedersachsen mit. Um unsere Unternehmen wirtschaftlich zu führen und um die Produktpalette für unsere Kunden weiter auszubauen, kamen schon bald auch Erdbeeren, Heidelbeeren und grüne Bohnen in Kirchdorf hinzu. In Mötzow erweiterten wir den Sonderkulturanbau um Heidelbeeren und Mairübchen.

Unseren Kunden kommt zugute, dass wir auf ein hochmotiviertes und hervorragendes Team zurückgreifen können. So werden wir unserem hohen Anspruch an Qualität und Frische gerecht. Abschließend bleibt zu erwähnen, dass der Vielfruchthof Domstiftsgut Mötzow der Region nicht nur ein ansprechendes Ausflugsziel bietet, sondern auch die Wertschöpfung des gesamten Raumes festigt; und somit die Infrastruktur stärkt.

Überzeugen Sie sich selbst – wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Herzlichst,  Gertrud und Heinrich Thiermann und Mitarbeiter